stp-baby verwendet Cookies, um Ihnen das beste Online-Erlebnis zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information erhalten Sie in unseren Datenschutzbedingungen.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Mit freundlicher Unterstützung von:
Home > News & Tipps > stp-baby Buch-Tipp Hochsensible Mütter
stp-baby Redaktion
3. Juli 2018

stp-baby Buch-Tipp

Brigitte Schorr: "Hochsensible Mütter"

Die schweizer Pädagogin und psychologische Beraterin Brigitte Küster (ehem. Schorr) hat sich vor 9 Jahren auf das Thema Hochsensibilität spezialisiert. Sie ist Gründerin und Leiterin des Institutes für Hochsensibiltät in Altstätten und hat mittlerweile 3 Bücher zu diesem Thema veröffentlicht. Für Brigitte Küster (ehem. Schorr) ist Hochsensiblität eine Gabe, deren Potential es zu entdecken gilt. Mit "Hochsensible Mütter" wagt sie sich in ein besonders schwieriges und komplexes Thema vor, das man in seiner Ganzheit unmöglich erfassen kann. Die Annäherung ist ihr allerdings sehr gut gelungen und frau kann sich hier einiges an Ideen und hilfreichen Sichtweisen mitnehmen.

Die besonderen Bedürfnisse hochsensibler Mütter erkennen

Der erste Teil des Eltern-Ratgebers für Hochsensible "Grundsätzliche Gedanken zur Hochsensibilität" beschreibt in kurzer und knapper Form häufige Eigenschaften, die hochsensible Mütter von anderen unterscheiden. Dieses ist besonders geeignet für Frauen, die gerade ihre Erstlektüre zum dem Thema in den Händen halten. Ein Fragebogen zur Selbsteinschätzung soll ihnen weiters dabei helfen, herauszufinden, ob die Eigenschaft "hochsensibel" auf sie zutrifft.

Der zweite Teil mit dem Titel "Wenn eine hochsensible Frau Mutter wird" beschreibt typische Herausforderungen, mit denen hochsensible Mütter häufig konfrontiert sind, wie z. B. Umgang mit Kritik, das Spannungsfeld zwischen Langeweile und Überforderung, Umgang mit Grenzen oder Fremdbestimmung contra Freiheitsstreben.

Im dritten Teil wird die gesamte Familie in verschiedenen Hochsensiblen-Konstellationen beleuchtet. Wie ist das Zusammenspiel hochsensible Mutter und hochsensibles / nicht-hochsensibles Kind, Hochsensibilität und Partnerschaft, alleinerziehende Mütter und hochsensible Mütter in Patchwork-Familien.

Der vierte und letzte Teil widmet sich der Zusammenarbeit mit Professionisten, wie Lehrern, Therapeuten, usw.

 

Brigitte Schorr

Hochsensible Mütter

SCM Hänssler Verlag, 7. Auflage 2017

Eine gelungene Zusammenfassung über die Stärken und Schwächen von hochsensiblen Müttern

Hut ab vor der Autorin, ein Buch über ein so schwieriges Thema zu schreiben. Es ist bestimmt kein Zufall, dass es noch nicht mehr Ratgeber zu diesem Thema gibt. Denn Menschen - und besonders Hochsensible - sind verschieden. Als hochsensible Mutter wird man sich nicht in jedem Kapitel wiederfinden. Für mich (Rubina) als hochsensible Mutter gab es Inhalte, die mich nicht so betrafen und über die ich nur überflogen habe. Gleichzeitig gab es aber auch Stellen, die wirklich wichtige Anregungen für mich enthalten haben. Manche Themen, für die ich noch Antworten suche, waren gar nicht enthalten. Ich denke, so wird es auch anderen Müttern bei der Lektüre ergehen. Es ist unmöglich alle hochsensiblen Mütter und ihre individuellen Fragen und Bedürfnisse in einem Buch unterzubringen. Und wenn doch, so würde dies wahrscheinlich den Rahmen des Lesbaren sprengen.

Brigitte Küster (ehem. Schorr) hat aus meiner Sicht das bestmögliche Ergebnis erzielt, indem sie sich auf einige zentrale Themen beschränkt hat und gleichzeitig viel über hilfreiche Sichtweisen schreibt. Diese allgemeinen Ideen und Sichtweisen zum bewussten Umgang mit sich selbst können auch helfen, Herausforderungen zu bestehen und Lösungen für Probleme zu finden, die in dem Buch nicht angesprochen werden konnten. Der Autorin ist hier sicherlich ein Quantensprung gelungen.

(Redaktion: Rubina Weinzettl)

Dieser Artikel enthält einen oder mehrere Affiliate Links.

Mehr zum Thema:
Eltern und schlafendes Kind im Bett
Alternative Lektüre zum ungeschlagenen Lieblingsthema von Baby-Eltern: Schlaf!
holzbaum verlag_grafik-babys in 40 leiwanden grafiken
Mit "Babys in 40 leiwanden Grafiken" bringt uns der Holzbaum Verlag zum Nicken und Lachen.
Im Oktober präsentiert das Stadtmuseum ein zauberhaftes Bilderbuchkino für die Kleinsten.